Berichte/News - 2014

 

Oktober 2014

Herbstballonwochen in Hofkirchen vom 21.09. - 11.10.2014


Modellballon-Ausfahrten in Hofkirchen 04. + 06.10.2014

Während der diesjährigen Herbstballonwochen im oststeirischen Hofkirchen konnten wir auch erstmals mit eigenen Modellballonen teilnehmen und die Zeit, in der die "Großen" nicht fahren konnten, ein wenig mit dem Modellballon an der Leine spazieren zu gehen.
Am Samstag 04.10.2014 konnte Lambert seine Neuerwerbung den Modellhopper D-LUFTI endlich komplett fertig ausführen. An dem Morgen war wegen schlechter Sichten kein Ballonstart möglich, daher entschloss er sich, eine kleine Generalprobe für das am Abend geplante Ballonglühen zum 30-jährigen Bestehen des Ballonhotels zu machen. Rosa wollte wie immer die Feueröffnung aufhalten und Michael verdiente sich an der Topleine. Es war die erste offizielle Teilnahme an einer Veranstaltung und es gab einige erstaunte Gesichter, denn bis zu diesem Tag wussten nur sehr wenige Eingeweihte von seiner neuen Errungenschaft. Der Hopper funktionierte problemlos und konnte eine halbe Stunde über dem Startplatz spazieren fahren und hier und da mal zwischenlanden. Anschließend wurde die Gasflasche wieder getankt und alles für den Abend vorbereitet.
Am Abend durfte der "Kleine" dann beim Ballonglühen zwischen den "Großen" umherfahren und das schöne Gesamtbild noch etwas bereichern. Leider kam für die Großen unmerklich, aber für den Kleinen etwas unangenehm ein leichter Windzug auf, der dann später immer wieder die kleine Brennerflamme ablenkte, so dass die Wärme nicht mehr so recht in die Hülle kam. Hier wird ein selbstgebauter Scoop demnächst Abhilfe schaffen.
Am Sonntagnachmittag 05.10.2014 beim Kirtag und auch am Montagmorgen 06.10.2014 konnte Björn dann seinen "Schwäbisch Hall" D-OSHR noch einmal so richtig in Szene setzen, weil auch diese Morgenfahrt den schlechten Sichten zum Opfer fiel. Nach ein paar Runden über den Startplatz wanderte er mit ihm Richtung Hotel, wo er erst einmal in das Kindertrampolin eintauchte und anschließend auf dem 30° warmen Außenpool des Hotels ein kleines "Splash and Dash" veranstaltete.
Am Tag zuvor hatte er mit dem Modellballon das ganze Team um Wolfgang überrascht, als er plötzlich völlig unerwartet mit Nicole und Ulrike für eine "Stippvisite" in Hofkirchen auftauchte und mit dem fauchenden Modellballon vor dem Hoteleingang stand.

Ein paar Bilder von diesem Vergnügen stehen natürlich wie immer in der Galerie.

 

August 2014

Mosel Ballon Fiesta in Föhren

Wir hatten es geschafft! Als am 17. Januar 2014 die Online-Anmeldung für die beliebte MoselBallonFiesta freigeschaltet wurde, hat Lambert bereits um 06:50Uhr seine Anmeldung eingereicht. Kurze Zeit später war klar, dass bereits am selben Abend die maximal geplante Teilnehmerzahl von 60 Ballonen erreicht war! Aber wir waren dabei. Aufgrund der großen Nachfrage hat der Veranstalter dann doch noch auf die frühere Teilnehmerzahl von 80 Ballonen nach oben korrigiert.
Am 15. August ließen die Wetteraussichten die Laune etwas dämpfen. Es war eine sehr labile Wetterlage mit grenzwertigem Wind und kräftigen Schauern angekündigt. Ungeachtet dessen machten sich Lambert und Birgit zusammen mit Michael und Rosa auf den Weg nach Schweich an der Mosel, wo sie ihr Quartier beim Ferienweingut Wallerath beziehen wollten. Die Anreise war von vielen Staus auf den Autobahnen begleitet, aber man kam früh genug an, um die Zimmer zu beziehen und anschließend pünktlich zum Einchecken und Generalbriefing zu erscheinen. Das Veranstaltungszentrum war im IndustriePark Föhren, direkt am angrenzenden Verkehrsflugplatz und alles sehr professionell durch die Mitarbeiter der Firma "Schroeder Fireballoons" organisiert.
Nach dem Generalbriefing fuhr der ganze Konvoi von fast 80 Gespannen auf den Flugplatz und wurde von Veranstaltungsleiter Werner Wäschenbach auf die Startplätze eingewiesen. Das Wetter sah eigentlich recht gut aus, aber nach einem weiteren Feldbriefing befand der sehr besonnene Fuchsballon-Pilot Hans Kordel die Bedingungen bei der vorherrschenden Windrichtung für nicht sicher beherrschbar und der Start wurde abgesagt. Schade für die vielen Zuschauer, die sich wie in jedem Jahr auf die vielen bunten Ballone gefreut hatten.
Wir suchten daher den nächsten Italiener in Schweich auf und machten uns einen gemütlichen Abend. Den für den Samstagmorgen vorgesehenen Frühstart, für den wir um 05:15Uhr hätten aufstehen müssen, haben wir für uns rechtzeitig abgehakt, denn im Weinatrium unserer Pension war es sehr gemütlich und der Riesling kühl und lecker.
Wir hörten nur mit einem Ohr, wie frühmorgens ein anderes Ballonteam durch das Haus schlich. Als wir nach dem Frühstück deren dreckige Schuhe sahen und von der Fahrt im verhangenen Himmel hörten, waren wir froh ausgeschlafen zu haben. Wir machten stattdessen einen schönen Ausflug nach Luxemburg und genossen ein paar schöne Stunden in der Stadt, wo wir uns unter anderem im legendären Café "Namur" mit Espresso und Macarons verwöhnen ließen.
Zum Abendstart fuhr dann wieder die ganze Karawane auf den Flugplatz und hoffte auf passende Bedingungen. Einige Teams hatten schon die Hüllen angeknebelt und warteten auf das entscheidende Feldbriefing. Wir hatten lediglich den Anhänger aufgeklappt. Als dann der nächste dicke Regenschauer von Westen heranzog, haben einige das gar nicht realisiert. So wurden dann mache Ballone etwas nass.
Nach dem Abklingen der Schauer konnte dann wenigstens noch das Ballonglühen mit 7 Ballonen stattfinden, bevor alle Teams zum großen Abschlussbüffet im Veranstaltungszentrum eintrafen. Da wegen der Wetterbedingungen der Sonntagmorgen-Start schon vorab abgesagt war, wurde es ein langer und feucht-fröhlicher Abend mit tollem Essen und gutem Wein.
Bei der Abschlussveranstaltung am Sonntagmorgen wurden noch einmal alle Register gezogen und ein professioneller Abschied mit tollen Präsenten veranstaltet. Schade, dass das Wetter nicht mitgemacht hat bei unserer ersten MoselBallonFiesta. Wir hatten so schöne Bilder von den Vorjahren im Kopf, die leider nicht Wirklichkeit wurden.
So traten wir ein wenig enttäuscht den Heimweg an und hoffen in einem der nächsten Jahre wieder einmal dabei zu sein. Dann hoffentlich auch zum Ballonfahren!
Ein paar Bilder von der Veranstaltung stehen natürlich wie immer in der Galerie.

 

Mai 2014

Mini-Montgolfiade in Telgte

Diesmal waren die Wetteraussichten für die traditionelle Mini-Montgolfiade auf den Telgter Planwiesen gar nicht so schlecht.
Viele Ballonteams aus Münster und Umgebung trafen sich ab Freitagnachmittag zum Stelldichein. Die Bedingungen für eine Ballonfahrt waren an diesem Abend noch etwas grenzwertig, so dass sich nur eine kleinere Anzahl von Ballonen in die Lüfte begab. Unsere Teams zogen es vor, stattdessen lieber zum Italiener zu gehen und eine Pizza zu essen.
Hier konnten unser Teammitglied Rosa und Ihre Freundin Ricarda, die zu Besuch aus Italien gekommen war, ihre Sprachkenntnisse unter Beweis stellen. Es wurde ein fröhlicher Abend und für den nächsten Tag hofften wir auf gute Ballonbedingungen.
Am Samstag war das Wetter allen Ballönern wohl gesonnen und wir konnten eine schöne Fahrt über das frühlingshafte Münsterland mit seinen frischen grünen Wiesen und Bäumen, sowie den leuchtend gelben Rapsfeldern machen. Wolfgang hatte an diesem Abend ein Geburtstagskind im Korb, der mit einem Banner "Endlich 18!" geschmückt war und Lambert hatte mit Birgit, Rosa und Ricarda einen "Dreimädelkorb". Die Fahrt endete nach einer Stunde am Gutshaus Brückhausen, wo uns der Gutsherr auf seiner Wiese begrüßte und sofort seine Tochter losschickte, den Trecker samt Anhänger für uns zu holen. Aber unser Auto schaffte die kleine Kante von der Straße in die Wiese problemlos und so machte der Trecker nur eine Aufwärmrunde.
Nach dem Verpacken wurde unsere Italienerin Ricarda standesgemäß getauft und mit einem original italienischen Taufnamen in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben.
Nach der Rückkehr der Ballonteams hatte der veranstaltende 1. Deutsche Montgolfieren-Club zum geselligen Beisammensein mit Grillen im Clubhaus am Flugplatz Berdel eingeladen. Es wurden noch ein paar schöne Stunden, in denen bewiesen wurde, dass man auch mit einem Modellballon einen Grill anheizen kann.
Der Sonntag fiel dann leider wieder dem Wetter zum Opfer, es war naß und kalt geworden. Einige Teams trafen sich aber doch zum Briefing auf der Planwiese und stellten übereinstimmend fest, dass man die Ballone doch besser in Anhänger lassen sollte.
Die nächste Mini-Montgolfiade wird schon wieder geplant und ein paar Bilder von der Veranstaltung stehen natürlich wie immer in der Galerie.

 

März 2014

Pilot Wolfgang Eickmeyer macht seine 1500. Ballonfahrt

Ziemlich lange hat er darauf warten müssen. Immer wieder machte ihm das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Am 13. März war es allerdings soweit. Die Jubiläumsfahrt konnte starten.
Bei herrlichem Ballonwetter startete er zu seiner 1.500. Heißluftballonfahrt. Mit im schön dekoriertem Korb des West-Lotto Ballons waren Tochter Ruth, die ihre 425. Fahrt machte, Sohn Björn und sein langjähriger Freund Wilfried Sandbaumhüter. Unverzichtbar als Rückholerin war Ehefrau Marianne auch diesmal wieder dabei.
Die Jubiläumsfahrt startete in Sprakel und führte dann in SO Richtung, wo dann nach einer schönen Fahrt mit sehr guten Sichten am Rande von Münster-Wolbeck gelandet wurde. Lambert Meier, der vor knapp zwei Jahren auch schon seine 1.000. Heißluftballonfahrt absolvierte, begleitete den Jubilar im Stadtwerke Ballon.
Schon 1957 machte Wolfgang seine erste Ballonfahrt. Als 10-jähriger durfte er damals in den Korb eines Gasballons steigen. Dieses Erlebnis war so prägend, dass der Wunsch, selbst Ballonpilot zu werden, nie vergessen wurde.1978 erwarb er dann den Pilotenschein für Gasballone, den er 1980 auf Heißluftballone erweiterte.
Seitdem hat er über 30.000 km im Heissluftballon zurückgelegt und dabei ca. 3.100 Mitfahrern die Faszination Ballonfahren nahegebracht. Besonders stolz ist er darauf, dass alle Fahrten unfallfrei verliefen.
Nach der Jubiläumsfahrt trafen sich dann die beiden Ballonteams an ihrer Ballonhalle und feierten das Ereignis zünftig westfälisch bei Bier und Mettendchen.
Wer auch immer bei schönem Wetter den West-Lotto Ballon oder den Stadtwerke-Ballon am Himmel sieht: Pilot kann nur Wolfgang oder Lambert sein. Vielleicht dann wieder  auf einer Jubiläumsfahrt.
Ein paar Bilder von diesem Jubiläum stehen natürlich wie immer in der Galerie.